Jetzt heißt es „Holzland läuft“

Reischach bietet corona-konformes Rennen über 5 km für Jedermann

Die 8. Auflage des Holzlandlaufs des TSV Reischach, der seit 2010 nur mehr im Zwei-Jahres-Rhythmus stattfand, ging 2018 in Szene. Im Vorjahr machte die Pandemie den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Heuer unternahm man einen neuen Anlauf, zum 9.Mal dieses Rennen zu starten. Aber auch daraus wird nichts, zumindest nicht im gewohnten Rahmen. Um die Läufer und Walker nach Monaten der Einschränkungen dennoch zur Bewegung zu animieren, haben sich die Ausrichter um Vorzeigesportler Josef Diensthuber eine corona-konforme Alternative überlegt. Statt dem traditionellen Holzlandlauf heißt es jetzt „Holzland läuft“.

Start frei hieß es bei der letzten Auflage des traditionellen Reischacher Holzlandlaufs 2018 auch für den Nachwuchs. Diesmal gibt es nur eine abgespeckte Version des Rennens, das vom 21. bis 28. August individuell absolviert werden kann. −Foto: Zucker

Die 5km lange und ausgeschilderte Strecke ist fast identisch mit der des bisherigen Hobbylaufs und führt als Wendestrecke ausgehend vom Sportplatz über den Josef-Straubinger-Weg zum Weiler Maierhof. Vom 21. bis 28. August kann hier jeder sein eigenes Rennen bestreiten und den Startzeitpunkt selbst festlegen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Jeder Aktive darf die Distanz so oft absolvieren wie er will. Es gibt keine Zeitnahme. Innerhalb einer Teamwertung kann jeder Läufer seine Runden (maximal vier) für seine Mannschaft auf der Homepage der Veranstaltung melden. Die drei Teams, welche die meisten Schleifen gedreht haben, bekommen jeweils einen Preis. Zusätzlich wird je registrierter Runde ein Betrag von 2,50 Euro für einen sozialen Zweck gespendet.

Im nächsten Jahr möchte der TSV Reischach den Holzlandlauf möglichst wieder turnusmäßig durchführen. „Als Laufsportler hoffe ich, dass die zahlreichen Absagen der Laufveranstaltungen bald zurückgehen“, sagt Josef Diensthuber aus Reischach, der den Holzlandlauf über 11,25 km bei der letzten Auflage 2018 zum sechsten Mal in Serie gewonnen hat. Auch bei der abgespeckten Variante ist der Routinier wieder dabei. „Persönlich möchte ich ,Holzland läuft‘ als Vorbereitung für den Start beim Halbmarathon Altötting nutzen, um an meine Laufzeit aus dem letzten Jahr anzuknüpfen“, sagt der 39-Jährige, der 2020 bei heißen Temperaturen cool blieb und in 1:11:19 Stunden seinen ersten Sieg beim Traditionswettkampf in der Wallfahrtsstadt gefeiert hat.

Alle Informationen rund um „Holzland läuft“ gibt es auf der Homepage der Veranstaltung im Internet unter folgender Adresse: holzlandlaeuft.tsv-reischach.de. – fa

Quelle: Passauer Neue Presse – Heimatsport Altötting vom 18. August 2021